Ja, ich hab's gesagt, denn beide Begriffe sieht man überall in den Medien. Es macht mich verrückt. Niemand versteht, was sie bedeuten.

Man sieht sogar "Interview mit einem Pädophilen" und ähnlichen Müll, und meistens reden sie dabei von einem verurteilten Kindesvergewaltiger, und nicht von jemanden mit Pädophilie, einer sexuellen Neigung zu Kindern. Wenn man von Pädophilen und Pädophilie hört, dann meistens in Nachrichten, welche diese beiden Begriffe absolut falsch verwenden und damit eigentlich sexuellen Kindesmissbrauch meinen.

Und wenn ich die Leute darüber aufkläre, dann werde ich unter Beschuss genommen.

Warum spielt das überhaupt eine Rolle? Wen kümmert's? Nun, Ich finde dich sollte es kümmern, und ich finde dass es einen Riesenunterschied für ungefähr 5% der Bevölkerung macht.

Lässt du mich erklären, warum? Kann ich es dir verdeutlichen?

Was ist Pädophilie?

Weißt du was es bedeutet, heterosexuell zu sein? Statistisch gesehen wahrscheinlich ja, deswegen gehe ich davon einfach mal aus, aber wenn du LGBTQ+ oder sonstwas bist, dann kannst du das was ich sagen möchte auf deine Situation ebenfalls anwenden, aber es ist einfacher für diese Veranschaulichung nur ein Beispiel zu verwenden. Sorry.

Wenn du ein Mann bist, fühlst du dich zu jeder Frau, die du siehst hingezogen? Wenn du eine Frau bist, fühlst du dich zu jedem Mann, den du siehst hingezogen? Natürlich nicht. Wenn du ein Mann bist, kannst du dich sexuell zu einer Frau hingezogen fühlen… ohne dabei romantisch oder emotional an ihr interessiert zu sein? Kannst du dich romantisch zu ihr hingezogen fühlen, aber nicht sexuell? Natürlich. Hast du dir ausgesucht, dich zu Männern oder Frauen hingezogen zu fühlen? Natürlich nicht, es hat sich während der Kindheit und Pubertät entwickelt, und so ist es für die meisten: Männer mögen Frauen, und Frauen mögen Männer.

Nun, Pädophilie nimmt das, was man normalerweise für Männer oder Frauen empfindet, und lässt jemanden mit Pädophilie das für ein Kind empfinden. Es war niemand etwas, was sie sich ausgesucht haben, es ist einfach passiert. Es gibt Kinder, die einfach umwerfend süß sind, es gibt Kinder, zu denen man sich leicht hingezogen fühlt, aber letzten Endes… Menschen mit Pädophilie können nichts dagegen tun, vor allem wenn sie sich ausschließlich zu Kindern hingezogen fühlen (was soweit wir wissen recht ungewöhnlich ist, auch wenn noch mehr Studien benötigt werden). Menschen mit Pädophilie fühlen sich zu ganz bestimmten Altersgruppen hingezogen (das ist es, was das Wort "Pädophiler" wirklich bedeutet), und das ist von Person zu Person unterschiedlich. Nicht jedes Kind ist attraktiv, und nicht jeder Pädophile fühlt sich ausschließlich zu Kindern hingezogen.

Warum spielt das eine Rolle?

Nun, denk an die Auswirkungen. Wenn du eine Neigung hast und du weißt, dass du sie nie ausleben kannst… Eine, die jeder hasst und keiner versteht… eine, die dich für die meisten automatisch zu einer Gefahr für Kinder macht…

… was bedeutet das für dich?

Monster!

Aufgrund der Sachen, die ich zuerst erwähnt habe, du weißt schon, dass viele, viele Nachrichten das Wort "Pädophil" so missbrauchen, dass es "sexueller Missbrauchstäter" bedeutet, und "Pädophilie" so, dass es "sexueller Kindesmissbrauch" bedeutet, was glaubst du wird ein Pädophiler finden, wenn er online geht und versucht Informationen zu finden? Genau, Geschichten über Leute, die Kinder missbrauchen. Was denkst du, wird das bewirken? Ich meine, wenn ich dich auffordern würde das Wort "heterosexuell" online nachzuschlagen, und alles was du findest wären Nachrichtenartikel, in denen es darum geht wie jemand eine Frau vergewaltigt hat… was würde das bei dir auslösen? Richtig, dass du dich wie ein Monster fühlen würdest, so als ob du unausweichlich eine Frau verletzen würdest wenn du ein Mann bist.

Also, was jetzt?

Wenn du dich entscheidest jemanden davon zu erzählen, was ist das erste, was dir gesagt wird?

Du darfst niemals…

Jap, dir wird gesagt, dass du dich niemals in der Nähe von Kindern aufhalten darfst. Du darfst das einem Kind nie antun, weil es sein Leben zerstören würde. Dass du eine Gefahr für Kinder bist, halte dich von ihnen fern, usw.

Was das angeht… die meisten Pädophilen wissen, dass sie ihre Wünsche im echten Leben nie ausleben können. Sie können sich nie sexuell oder romantisch mit einem Kind einlassen. Man braucht mit ihnen dieses Thema noch nicht einmal ansprechen – sie wissen das schon. Ihnen zu sagen, "nun, du weißt schon dass du niemals ein Kind anfassen darfst, nicht wahr?", ist in etwa so wie jemanden mit Zöliakie zu erzählen, dass sie niemals Gluten haben dürfen. Ach was, echt?

Um ehrlich zu sein, es ist ziemlich beleidigend das zu hören.

Noch beleidigender ist die Andeutung, dass sich jemand ständig von Kindern fern halten sollte bloß weil er diese Neigung hat… oder dass sie in Gefahr sind ein Kind zu vergewaltigen. Ich meine, lasst uns nochmal zu dem Vergleich zurückkehren. Musst du dich von Frauen fern halten aus Angst, sie möglicherweise zu vergewaltigen? Du hast ein sexuelles, romantisches und emotionales Interesse in Männer oder Frauen. Also warum sollten wir nicht die gleiche Logik anwenden?

Du solltest dich von Frauen fern halten wenn du ein Mann bist, und von Männern wenn du eine Frau bist, wenn sich Pädophile von Kindern fern halten müssen. Siehst du, wohin das führt? Ja, okay, ich glaube du verstehst was ich meine.

Triebe? Ähm… Was?

Um ehrlich zu sein… ich hasse den Müll, den Leute über Triebe äußern. Jeder redet immer über Triebe, die Pädophile zu Kindern bekommen. Es erstaunt mich. Bekommen Heterosexuelle einen Trieb auf das andere Geschlecht? Wenn du heterosexuell bist, würdest du das so beschreiben? Ein Trieb? Oder würdest du es so nennen, wie es ist – eine Neigung, ein Gefühl?

Aber was passiert dem Jugendlichen, der noch nicht weiß, dass Pädophilie wirklich nur eine sexuelle Neigung zu Kindern ist? Was passiert dem Jugendlichen, der immer und immer wieder hören muss, dass er eine Gefahr für Kinder ist, dass er ein Kind vergewaltigen wird, oder der sich mit dem Verdacht auseinandersetzen muss, dass er das bereits getan hat? Hast du jemals von einer selbst-erfüllenden Prophezeiung gehört? Nicht gut, überhaupt nicht gut.

Die Art, wie Pädophile behandelt werden ist erschreckend

Ich glaube, das sollte inzwischen klar sein. Als Gesellschaft haben wir Pädophile in eine Ecke getrieben, aus der man nur durch eine Hand voll Möglichkeiten wieder herauskommt: Suizid, mit jemanden reden, ein Kind missbrauchen, oder so laut nach Hilfe schreien bis jemand, der sich mit dem Thema auskennt echte Hilfe gibt (viel Glück dabei). Diese Optionen sind alles andere als ansprechend. Und sie helfen auch überhaupt nicht, sexuellen Kindesmissbrauch zu verhinden.

Ganz ehrlich, es ist unsere Antwort auf Pädophilie und Pädophile, nicht ihre Existenz, die Kinder in Gefahr bringt.

Sexuellen Kindesmissbrauch zu verhindern heißt Empathie für Pädophile zu haben

Ja, das tut es, und wenn du mir bis hierhin gefolgt bist weißt du auch, warum. Wir verwenden das Wort fälschlicherweise so, dass es jemanden bezeichnet, der ein Kind vergewaltigt hat, aber diese Definition ist falsch. Und dieser erste Anfang ist genau der Grund, weshalb wir das winzigste bisschen Empathie für Pädophile brauchen. Vergiss Wissenschaft und Forschung.

Pädophile sind Menschen wie du, und genauso wie du haben sie auch das Bedürfnis danach, dazu zu gehören, aber dennoch ist etwas so fundamental anders dass sie nicht anders können als das Gefühl zu haben, nirgendswo hin zu gehören.

Genauso wie jeder mit einer psychischen Krankheit genau diesen Unterschied auch fühlt, so ist es auch für Pädophile.

Das sollte euch das Herz zerreißen.

Ich bin ein Pädophiler

Mit all dem, was ich bereits gesagt habe… nur für den Fall, dass du es nicht schon wusstest… ich bin pädophil. Ich habe eine sexuelle Neigung zu Kindern, Punkt. Der Großteil meiner Neigung ist auf kleine Jungen gerichtet, auch wenn ich auch etwas Anziehung zu Männern und noch weniger zu kleine Mädchen und Frauen fühle. Ich bezeichne mich in der Hinsicht als bisexuell. Vielleicht liegt das daran, dass ich missbraucht wurde, vielleicht auch nicht. Was meine Gedanken zu dem Ursprung meiner Neigungen ist werde ich später in Angriff nehmen. Aber ich kann Zeugs wie das hier schreiben, weil ich ganz genau weiß was es bedeutet, pädophil zu sein. Es bedeutet, dass ich eine sexuelle Neigung zu Kindern habe, die ich nie ändern kann und die ich mir nie ausgesucht habe.

Ich setze mich gegen sexuellen Missbrauch ein, weil er schädlich ist. Aber ich denke, dass es ein großer Teil für die Prävention von sexuellem Missbrauch ist, sich mit Pädophilie vernünftig zu beschäftigen sodass Pädophile als die Menschen behandelt werden könne, die wir sind, und nicht in eine Ecke gedrängt werden aus der es nur eine Hand voll Auswege gibt. Ich bin genauso gegen sexuellen Missbrauch, wie du auch.

Was denkst du?

Keine Kommentare

Hinweis: um Missbrauch vorzubeugen, werden Kommentare von uns überprüft und manuell freigeschaltet. Neue Kommentare erscheinen deshalb nicht sofort.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag