Liebe Leser,

Willkommen zur 25. Ausgabe meiner Sonntagskiste! Als Feier dieses kleinen Jubiläums habe ich mir für diese Ausgabe, wie letzte Woche angekündigt, etwas Besonderes überlegt, und meinen Blick dieses Mal etwas weiter über die internationale Medienlandschaft schweifen lassen.

In den vergangenen 24 Sonntagskisten habe ich viel über deutschsprachige Medienberichte zum Thema Pädophilie geschrieben. Zurückblickend muss man leider feststellen, dass geschätzt 90% der Berichte, über die ich geschrieben habe, negativ und stigmatisierend waren. Immer wieder habe ich dabei erwähnt, dass die Situation in den deutschsprachigen Medien dabei eigentlich noch recht gut ist, und es in den englischsprachigen Medien viel schlimmer aussieht und viele der schlechten deutschsprachigen Veröffentlichungen darauf zurückzuführen sind, dass Trends und Gewohnheiten aus den englischsprachigen Medien unkritisch übernommen wurden.

Um zu verdeutlichen, wie viel schlimmer noch das Problem im Englischen tatsächlich ist, habe ich die vergangene Woche den Blick ausschließlich auf englischsprachige Medienberichte gerichtet und alle Schlagzeilen gesammelt, die irgendwie mit Pädophilie zu tun haben. Insgesamt habe ich 53 Schlagzeilen gefunden, die ich unten aufgelistet habe. Jede einzelne Schlagzeile war in irgendeiner Form negativ oder stigmatisierend, und wie selbstverständlich wird grundsätzlich von Pädophilen geredet, wenn eigentlich Missbrauchstäter gemeint sind. Ich habe keinen einzigen guten Bericht gefunden, der sich seriös mit dem Thema Pädophilie auseinandergesetzt hat. Und dazu sei noch gesagt, dass ich ausschließlich Berichte gesammelt habe, die im Titel das Wort "Pädophilie" erwähnt haben – daneben gab es noch wesentlich mehr ähnliche Berichte, die auf ähnliche Art von "Pädophilen" sprechen, aber das Wort nicht in ihrer Schlagzeile benutzt haben.

Mit einem Klick auf eine der Schlagzeilen kommt Ihr zu dem dazugehörigen Artikel.

Sirius' Sonntagskiste

Sirius' Sonntagskiste ist mein persönlicher Wochenrückblick zum Thema Pädophilie. Jede Woche möchte ich Fundstücke zum Thema Pädophilie sammeln und meine Kiste mit Nachrichten, Medienartikel, Erlebnissen und Gedanken füllen. Jeden Sonntag werde ich dann an dieser Stelle meine Kiste öffnen um vorzustellen und zu kommentieren, was ich dort gesammelt habe. Das Ergebnis ist eine Reihe von Kommentaren und Gedanken zu aktuellen Themen, bei denen mir die Zeit für einen eigenen Blogbeitrag fehlt oder die einfach nicht umfangreich genug für einen eigenen Beitrag sind.
Alte Kisten
2019

[#1] [#2] [#3] [#4] [#5] [#6] [#7] [#8] [#9] [#10] [#11] [#12] [#13]

2020

[#14] [#15] [#16] [#17] [#18] [#19] [#20] [#21] [#22] [#23] [#24] [#25]

  1. Mein Kopf platzt (15/2020)
  2. Ohne Tabus (17/2020)
  3. Verantwortung (19/2020)
  4. Rückkehr zur Tagesordnung (20/2020)
  5. Kinderentführer, Satanisten, Pädophile (21/2020)
  6. Den Pädo-Kriminellen den Kampf ansagen (22/2020)
  7. Hinunter in den Kaninchenbau (23/2020)
  8. Das Nachbeben von Münster (24/2020)
  9. Ja, aber... (25/2020)
  10. Echoes aus der Vergangenheit (26/2020)
  11. Volle Fahrt voraus und Kurs auf's Riff (27/2020)

1. Abwertende Sprache

Es gibt in den Englischen Medien einige Phrasen und Floskeln, die sich etabliert haben und allgemein akzeptiert werden. Viele dieser Wortschöpfungen sind aber entweder zutiefst diskriminierend, sprechen Pädophilen oder Straftätern die grundsätzliche Menschenwürde ab, oder ergeben bei näherer Betrachtung überhaupt keinen Sinn.

"Verurteilte Pädophile"

Da Sexualstraftäter gegen Minderjährige generell grundsätzlich als "Pädophile" bezeichnet werden, wird auch gerne von "verurteilten Pädophilen" (convicted pedophile) geschrieben, wenn von Straftätern die Rede ist, die wegen sexuellen Missbrauch von Minderjährigen verurteilt worden sind. Die Nutzung dieser Wortschöpfung zeigt also vor allem, wie sehr Pädophile und Straftäter für die Medien ein und dieselbe Sache sind.






"Abscheuliche Pädophile", "Perverse Pädophile", "Böse Pädophile", "Monster"

Sehr beliebt sind auch abwertende Bezeichnungen, mit der vermeintliche Pädophile in den Schlagzeilen bedacht werden. Pädophile (auch hier sind es eigentlich Missbrauchstäter) werden als besonders abscheulich (horrendous, vile) oder pervertiert (twisted) bezeichnet, oder ihnen werden sogar die grundsätzliche Menschenwürde aberkannt, indem sie als Monster und bösartig (evil) bezeichnet und manchmal sogar ihr Tod medial zelebriert wird.







Der "schlimmste Pädophile"

Superlative sind gerade in den Boulevardmedien sehr beliebt, da sie natürlich Aufmerksamkeit erzeugen und Emotionen hervorrufen. Dass Pädophile grundsätzlich schlecht sind, ist in den Medien bereits etabliert. Da bleibt also nur noch eine spannende Frage offen: Welcher Pädophile ist denn der Schlimmste (the worst)?





2. Pädophile und Jugendliche

Zum Thema Gabriel Matzneff habe ich mich ja schon bereits mehrfach ausführlich darüber beschwert, dass Matzneff auch von seriösen Medien als pädophil bezeichnet wird, obwohl er nicht vorpubertäre Kindern, sondern pubertierende Jugendlichen dazu gebracht hat, mit ihm sexuelle Beziehungen einzugehen (siehe auch ilytuls Beitrag dazu). Auch dies kommt wahrscheinlich aus den englischsprachigen Medien, in denen es normal ist, jeden als pädophil zu bezeichnen, der versucht sich an (jugendliche) Minderjährige heranzumachen.






2. Kriminalisierung pädophiler Menschen in den Medien

Nicht jeder pädophile Mensch wird zum Straftäter, und die meisten Kindesmissbrauchstäter und Konsumenten von Kinderpornographie sind nicht pädophil.

Die deutschsprachigen Medien kriegen es doch zumindest hin und wieder hin, diesen Unterschied zu beachten. In den englischsprachigen Medien wiederum ist es absolut etabliert, jeden Kindesmissbrauchstäter als pädophil zu bezeichnen. In dem Rest meines Beitrags könnt Ihr eine ganze Reihe von Beispielen dafür finden. Und noch einmal: das sind lediglich Fundstücke, die Pädophilie schon in ihrer Schlagzeile erwähnen und alleine in der letzten Woche veröffentlicht wurden. Ich finde, die bloße Menge an Fundstücken macht schon deutlich, was für ein massives Problem das in den englischsprachigen Medien ist, und wie viel stärker die Stigmatisierung von Menschen mit Pädophilie dort ist.







































Und das war es dann auch schon mit der Sonderausgabe meiner Sonntagskiste. Ich hoffe, ihr fandet diesen kleinen Exkurs in die englischsprachige Medienlandschaft interessant. Erwähnenswerte Fundstücke, die diese Woche in den deutschsprachigen Medien veröffentlicht wurden, werde ich in meiner nächsten Sonntagskiste mitbringen und kommentieren; ansonsten geht es nächste Woche wieder ganz normal weiter.

See you next week!
Sirius

1 Kommentar

Hinweis: um Missbrauch vorzubeugen, werden Kommentare von uns überprüft und manuell freigeschaltet. Neue Kommentare erscheinen deshalb nicht sofort.

ilytul

Du hast "Predator" vergessen. :D

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag