Absurdistan (dkpa) - Die Polizei ermittelt in einem schweren Fall von Pädophilie: Ein 18-Jähriger soll das Kind, Julia M. (zum Tatzeitpunkt 17), zu sich in die Wohnung eingeladen haben, wo sich beide küssten. Der zuständige Polizeisprecher Norbert Wossmeinhiern: "Ja, hier haben wir einen klassischen Fall von Pädophilie. So einen eindeutigen Fall hätten wir gerne öfter. Erleichtert uns die Arbeit."
Was der "Kinderfänger von Absurdistan", wie ihn offizielle Kreise nennen, weiter mit dem Kleinkind geplant hat, wären seine Greueltaten nicht vorher aufgeflogen, wird nur er beantworten können. Das Opfer war jedoch schon vor Aufdeckung sicher vor ihm: Da der Säugling zwei Tage nach der Tat 18 geworden ist, hat der Täter sein Interesse seit diesem Tag verloren.


Okay, zugegeben, das war schon sehr plakativ. Und Ausgangspunkt ist eigentlich die Diskussion um den französischen Autor Gabriel Matzneff, bei der es um eine 14-Jährige geht. Aber seien wir mal ehrlich, für viele Leute, gerade auch in Ländern wie den USA, gilt man doch schon als Pädophiler, wenn ein Partner nicht das 18. Lebensjahr vollendet hat. Dass das absurd ist, sollte eigentlich klar sein. Da jedoch immer wieder einige Journalisten ihr Denkorgan auf Sparflamme schalten, wenn dieses Thema aufkommt, erkläre ich hier einmal, warum es nichts mit Pädophilie zu tun hat, wenn ein Erwachsener mit einem oder einer Jugendlichen schläft.

Ich möchte an dieser Stelle einen Disclaimer geben: Mit einem 14-Jährigen Mädchen zu schlafen, während man so viel älter ist, stellt auch aus meiner Sicht einen Missbrauch dar, da man das Abhängigkeitsverhältnis nicht leugnen kann. Insofern möchte ich mich von der moralischen Bewertung der Medien nicht distanzieren, sie viel mehr begüßen.

Eigentlich reicht schon ein Blick in die größte Online-Enzyklopädie der Welt:

Der Begriff Pädophilie (von altgriechisch παῖς paîs „Knabe, Kind“ und φιλία philía „Freundschaft“) bezeichnet das primäre sexuelle Interesse an Kindern vor Erreichen der Pubertät.

Primär beziehe ich mich hier auf zwei Informationen:

  1. Der Begriff "Pädophilie" stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet sowas wie "Freundschaft zum Kind".
  2. Pädophile haben ein Interesse an Kindern vor Erreichen der Pubertät.

Das deutsche Jugendschutzgesetz definiert Kinder als Personen, die das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (§1 JuSchG). Vom 15. bis zum 19. Lebensjahr gilt man somit als Jugendliche*r.

Jetzt kann man natürlich viel definieren, das bringt uns noch nicht viel weiter, da die Entwicklung eines Menschen natürlich unterschiedlich verläuft. Aus dem deutschen Jugendschutzgesetz kann man allerdings noch mehr herauslesen als bloße Altersgrenzen. Der Gesetzgeber hat nämlich etwas Fundamentales erkannt: Es gibt einen großen Unterschied zwischen Kindern und Jugendlichen.
Drehen wir den Spieß doch einmal um: Da ist ein Mann, 20 Jahre alt. Er hat sich in eine 17-Jährige verliebt und findet sie attraktiv. Sieht man sie also als Kind, müsste der Mann sich folgerichtig potentiell auch in eine Achtjährige verlieben können und sie auch attraktiv finden, weil beides ja Kinder sind. Macht das Sinn?
Nein, es macht keinen Sinn. Weil ein*e Jugendliche*r sich körperlich und auch von seiner*ihrer fundamental unterscheidet von einem Kind, bei dem noch nicht die Pubertät eingesetzt hat. Ich kann für mich sprechen und sagen, dass ich Jugendliche genauso unattraktiv finde wie Erwachsene, Kinder bis zum 11. oder 12. Jahr allerdings schon.

Ist Gabriel Matzneff nun pädophil? Keine Ahnung, er könnte sowohl hebe- als auch pädophil sein. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand gibt es allerdings nichts, das auf eine Pädophilie hindeutet, da man davon ausgehen kann, dass das 14-jährige Mädchen für einen reinen Pädophilen nicht mehr interessant war. Maximal ist er hebephil.

4 Kommentare

Hinweis: um Missbrauch vorzubeugen, werden Kommentare von uns überprüft und manuell freigeschaltet. Neue Kommentare erscheinen deshalb nicht sofort.

Starchild

Hallo Sirius, bei Deinem Disclaimer muss ich Dir allerdings widersprechen. Ich selber hatte mein 1. Mal mit einer 14 Jährigen zu einem Zeitpunkt wo ich definitiv über 16 Jahre war. Es war vor über 30 Jahren und damals war das völlig normal wenn Pärchen nicht gleich in ihren Wünschen, Ansichten und Entwicklungen sind. So ist es nicht nur bei mir sondern bei all meinen Freunden und Bekannten auch gewesen und bis zum heutigen Tag so weiter gegangen. Heute bin ich auch mit jeder meiner Ex Freundinnen noch in guten Kontakt und sowohl meine Ex Freundinnen als auch ich haben es nie bereut. Auch meine jetzige Partnerin ist 30 Jahre jünger als ich und wir führen eine sehr harmonische Partnerschaft.

Nach Deiner fast schon steilen These, müsste es auch Missbrauch sein, wenn eine Sozialhilfeempfängerin und ein Millionär eine Liebesbeziehung anfangen die vom Millionär angestoßen wurde und er dies im weiteren Verlauf so zugelassen hat.

Es ist immer schwierig von aussen zu beurteilen wo ein Abhängigkeitsverhältis ist und wo die Liebe eben hinfällt. Ich möchte jedenfalls mir keine Pauschalisierungen bei Partnerschaften mir erlauben.

Die These der annähender Gleichheit in einer Beziehung und das Gedankenkonstrukt daraus dass nur dies stabile und glückliche Partnerschaften produzieen könnte widerlegt die Jahrtausendealten Erfahrungen von Partnerschaften. Aber wir wollen an dieser Stelle ja keine politische Diskussion anstoßen. Ich wollte das nur mal gesagt haben.
Liebe Grüße

P.S. was ist denn mit der Gründung eures Vereins? Bin über die Diskussion beim GLF gestoßen mit Vertretern des GSA Forums und ich denke da sieht es schlecht aus mit der Einheit unter bekennenden abstinent lebenden pädophil empfindenden Menschen. Bisher dachte ich immer die Trennungslinie verläuft zwischen "Gießeking" Vertretern und dessen Gegenpol. Nun musste ich lernen dass sich der Gegenpol untereinander genauso gegenseitig bekämpft. Antis und Vertreter der Kinderschützerindustrie reiben sich schon mal die Hände während sich die Pädos selber zerlegen.

Sirius

Hallo Starchild,

ich glaube, du hast uns da verwechselt – der Beitrag ist nicht von mir, sondern von ilytul.

Was Beziehungen zu Jugendlichen angeht sei nochmal darauf hingewiesen, dass wir hier nicht über das Schutzalter diskutieren möchten. 14-16 ist laut deutschem Gesetz ein Graubereich, und ich denke man kann es schlecht leugnen, dass bei Jugendlichen eher die Gefahr eines Abhängigkeitsverhältnisses besteht als bei "gestandenen Erwachsenen".

Der Verein ist noch in der Gründungsphase. Wann genau die abgeschlossen sein wird kann ich nicht sagen, da ich in der Gründung des Vereins und den dazugehörigen Formalitäten nicht direkt involviert bin. Was das GLF angeht machen denke ich die letzten Ausschweifungen in deren Forum deutlich, dass es keine Zusammenarbeit zwischen ihnen und uns geben wird.

ilytul

Ich kann Sirius da nur beipflichten.

Sirius

Das erinnert mich an eine Szene aus einer britischen Satiresendung:

"Ich bin pädophil – darf ich Sex mit dieser 6-Jährigen haben, jetzt, da sie 21 geworden ist?"
– "… NEIN!"

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag