Sexpuppen, die aussehen wie Kinder. Der Gedanke, dass es so etwas gibt, ist für viele Menschen absolut schockierend und ekelerregend. Vor allem für über 60.000 Nutzer der Petitionsplattform change.org, die eine aktuell laufende Petition für den Verbot von Kindersexpuppen unterschrieben haben.

Ich habe mich dem Thema einmal angenommen und meine Meinung dazu in ein Video gepackt. Das Ergebnis seht ihr unten, oder in leicht gekürzter Fassung auf YouTube.

Quellen und Danksagung

Besonderer Dank geht an Rubricappula, die den wunderbaren Wolf-Avatar für mich gemalt hat! <3

Berliner Fachanwälte für Strafrecht über die rechtliche Situation von Kindersexpuppen: anwalt-strafrecht-berlin.org.

Gameplay-Filmmaterial von Royalty Free Gameplay.
Bildmaterial von unsplash.

8 Kommentare

Hinweis: um Missbrauch vorzubeugen, werden Kommentare von uns überprüft und manuell freigeschaltet. Neue Kommentare erscheinen deshalb nicht sofort.

Ruby

Das hast du wirklich super hinbekommen - besonders wenn man bedenkt, dass es dein erstes Video ist :)

Max Weber

Dem kann ich nur zustimmen! Respekt!

Angelo

Hallo Sirius;grüß Dich Du netter Wolf!

Du ich finde es gut wie Du auf You Tube redest Ich mag zwar auch Puppen aber als Deko und ein bissel auch mal zum Kuscheln.

Du hast eine sehr schöne einfühlsame Stimme. Ich könnte mir gut vorstellen das Du auf You Tube so Märchen oder andere Geschichten für Kinder vorliest Weil Deine Stimme irgendwie was Einschmeichelndes an sich hat finde ich Lieber Gruß vom Angelo

Sirius

Hallo Angelo,

danke für dein nettes Lob! :)

Hm, Geschichten vorlesen für Kinder wäre mal eine Idee… aber ich denke, das mache ich dann lieber auf einem anderen Account xD

NewMan

Hi Sirius, Glückwunsch zu diesem tollen Video. Sehr sachlich, informativ, unaufgeregt, sehr gut illustriert... . Hätten gewisse Politiker sich ansehen sollen, bevor sie politische Entscheidungen treffen.... ;-)

Alles Gute Euch beiden

Sirius

Danke NewMan! :)

Anonymous 2

Hallo Sirius, irgendetwas scheint bei KTW intern widersprüchlich zu sein. Eine "Therapeutin hat sich jüngst extrem negativ zu Kinderpuppen geäußert und sogar den Hinweis gegeben dass "7 von 7 Hilfesuchenden" die Sie wohl therapeutisch begleitet Kinderpuppen unbedingt ablehnen da sie sonst befürchten übergriffig zu werden. Das dies hauptsächlich Populismus ist wissen wir. Welche Botschaft diese Dame überbringen will, wissen wir auch. Es ist der persönliche Ekel den sie als Therapeutin von KTW nun der Institution aufdrücken will.

Doch ein Gründungsmitglied von KTW "Ahlers" sagte in einem Interview ganz anderes aus: Hier ein Auszug dieses Interviews:

ICONIST: In Australien wurden gerade Kindersexpuppen konfisziert. Auf den Besitz dieser Sexpuppen steht eine langjährige Haftstrafe, mit der Begründung, dass sie Appetit auf realen Kindesmissbrauch machen. Christoph J. Ahlers: Diese These ist wissenschaftlich widerlegt. Es ist eine Fehlvorstellung, zu glauben, wer eine solche Puppe hat, der wird pädophil oder begeht Kindesmissbrauch. Die Frage, ob jemand zum Täter wird, entscheidet seine Persönlichkeit, nicht seine Sexualpräferenz und eine genutzte Stimulation. Nur wenn der Mensch für sich selbst keine Übergriffe begehen will, kann man ihm mit einer Therapie helfen, das nicht zu tun. Ob man in diesem Rahmen Sexpuppen nutzen kann, müsste weiter erforscht werden. Ich finde den Diskurs wertvoll und wichtig, dass man ihn offen führt.

Zudem spricht Jorge Ponseti in einem "Welt" Interview ganz ähnlich

https://www.welt.de/gesundheit/plus212168043/Kinderpornografie-Paedophile-Maenner-brauchen-eine-legale-Moeglichkeit-zur-Triebabfuhr.html

Sirius

Hallo Anonymous,

den Fernsehbeitrag, in dem die Therapeutin die negativen Aussagen gemacht hat habe ich auch gesehen.

Was man an ihren Aussagen, die von "vielleichts" und "möglicherweises" durchtränkt war, aber auch an diesen Inkonsistenzen in den Therapeuten-Aussagen erkennen kann, ist halt, dass Therapeuten das auch nicht einschätzen können. Und wie sollen sie auch? Es gibt wie gesagt noch keine Forschung zu dem Thema.

Verwerflich wird es dann, wenn Therapeuten über ihre Unwissenheit hinweg täuschen wollen, und ihre eigenen Ansichten und Vorurteile als absolute und letzte Wahrheit verkaufen.

Herr Ahlers hat recht: wir brauchen einen offenen Diskurs zu dem Thema. Das passiert aber in meiner Beobachtung aktuell nicht, stattdessen kommen nur Therapeuten zu Wort, die das ohnehin schon kritisch sehen, und Puppenbesitzer oder pädophile Menschen werden gar nicht erst gefragt. Und so, wie es aktuell aussieht wird das wohl ausreichen, um ein bundes- oder sogar europaweites Verbot von Puppen umzusetzen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag