Kleiner Hinweis: Hierbei handelt es sich um Satire, die bewusst überspitzt wurde, aber dennoch einen wahren Kern hat. Bitte lesen Sie diese auch vor diesem Hintergrund.


Berlin - Nach übereinstimmenden Berichten dreier großer Medien ist vor wenigen Stunden ein Scheißpädo gesichtet worden, der bereits fortgeschrittenen Alters ist, aber noch nie ein Kind missbraucht haben soll. Ob die genannten Medien einem Hoax aufgesessen sind, ist zum gegenwärtigen Zustand nicht geklärt. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

[Update 10:50 Uhr] Unser Außenreporter Marcus verfolgt ihn nun seit wenigen Minuten. Hier ein, natürlich unzensierter, Schnappschuss des Mannes:

Anschließend besuchte er Bäcker sowie Supermarkt und ging nach seinem Einkauf direkt nachhause.

[Update 11:24 Uhr]
Ein HELDENHAFTER Anwohner hat und soeben seine Drohne zur Verfügung gestellt, nachdem wir herumerzählten, wen wir hier beobachten und warum. Nach einer kurzen Personenbeschreibung erkannte der HELDENHAFTE Anwohner den PERVERSLING und erklärte uns, dass er im dritten Stock wohne. Wir brauchen DRINGEND eine Drohne!

[Update 11:26 Uhr]
Ein anderer HELDENHAFTER Anwohner hat uns eine Drohne zur Verfügung gestellt. Wir sind gerührt von so viel Hilfsbereitschaft.

[Update 11:29 Uhr]
Die Drohne ist nun startklar. Wir melden uns.

[Update 11:35 Uhr]
Nachdem wir uns in der Wohnung "geirrt" hatten und unser Außenreporter "ungewollt" durch das Fenster eine nackten Frau schaute, ging sie anfänglich mit einem Nudelholz auf uns los. Nachdem wir ihr allerdings erklärten, dass es sich um ein "bedauerliches" "Missverständnis" handelte und darlegten, dass wir hier einen DRECKSPÄDO genauestens beobachten, bat sie uns an, ihre Begegnungen der letzten Tage mit dem Monster nachträglich zu dokumentieren. Sie kenne "jedes einzelne Detail. Und wissen Sie, er raucht immer so viele Zigaretten auf dem Balkon und fährt auch immer genau einen km/h zu schnell. Dieser Mann ist ein Gesetzloser! Das verspreche ich Ihnen, so wahr mein Name Lieselotte Gundula Graushaar ist!". Unser erster Eindruck ist: Vertrauenserweckend.

[Update 11:43 Uhr]
Nach weiteren "Fehl"-versuchen an Fenstern haben sich weitere Frauen dazu entschieden, uns behilflich zu sein. Und auch ein paar Männer erwiesen sich als sehr hilfsbereit. Wir kennen nun seinen Arbeitgeber. Entschuldigen Sie mich, ich muss nun ein Telefonat führen.

[Update 11:59 Uhr]
Wir schauen nun durch das Fenster. Schweißperlen kullern unsere Stirne herunter, das Herz pocht. Was werden wir wohl sehen? Ein Seelsorger für uns ist bereits auf dem Weg.

[Update 12:13 Uhr]
Er sitzt am Tisch und verspeist sein Leberwurst-Brot. Wir müssen uns übergeben... Woraus ist diese Leberwurst gemacht? Aus Kinderfleisch? Und ist das Wasser, das er dazu trinkt, gar aus ihren Tränen gewonnen? Wir schicken nun einen Kundschafter in die Wohnung.

[Update 12:20 Uhr]
Wir senden nun Proben ins Labor. Das Schreien des gefesselten Mannes tat anfangs in den Ohren ziemlich weh. Da half nur eine Knebelung. Wir informieren Sie über die Ergebnisse der Labor-Untersuchungen.

[Update 12:25 Uhr]
Nachdem eine Anwohnerin aufgrund der Schreie Zivilcourage geleistet unsere Ermittlungen mit bösartiger Intention sabotiert und offensichtlich die Polizei gerufen hat, fragen uns zwei nette Polizisten, was hier vor sich gehe. Wir erklärten den beiden netten Herren den Sachverhalt.

[Update 12:29 Uhr]
Der PERVERSE PÄDO und die SABOTEURIN dürfen nun Striche an Wände malen.

[Update 18:36 Uhr]
Weitere gründliche Ermittlungen unsererseits ergaben, dass in seiner Wohnung nichts Auffälliges ist. Das Fleisch war wohl auch nur vom Schwein. Dann ist diese KREATUR wohl noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen.

Keine Kommentare

Hinweis: um Missbrauch vorzubeugen, werden Kommentare von uns überprüft und manuell freigeschaltet. Neue Kommentare erscheinen deshalb nicht sofort.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag